UNSERE PUBLIKATIONEN.

„Echte Innovation braucht geschützte Räume“

„Echte Innovation braucht geschützte Räume“

„Echte Innovation braucht geschützte Räume“

01 | 2017
Etablierte Unternehmen haben grosse Chancen in der digitalen Welt, sagt Boydak-CEO Ralph Landolt.
Sie müssten aber das bestehende Geschäft konsequent End-to-End vereinfachen und parallel neue Geschäftsmodelle erfinden, die nah am Kunden und dessen Bedürfnissen seien.

Mehr erfahren …

Health 4.0: Voller Fokus auf den Health User

Health 4.0: Voller Fokus auf den Health User

Health 4.0: Voller Fokus auf den Health User

01 | 2017
Das Gesundheitswesen ist im Umbruch. Kundenverhalten und -erwartungen verändern sich, und die Bedürfnisse der Kunden, der Health User, sind vielschichtig. Etablierte Unternehmen müssen diese Bedürfnisse verstehen, wenn sie langfristig im Markt erfolgreich sein wollen.

Mehr erfahren …

Banking 4.0: Radikal vom Kunden aus denken

Banking 4.0: Radikal vom Kunden aus denken

Banking 4.0: Radikal vom Kunden aus denken

06 | 2016
Die Digitalisierung verändert die Spielregeln im Bankgeschäft erheblich. Um weiter erfolgreich zu sein, gilt es vor allem, den Kunden radikal ins Zentrum zu rücken. Unsere Berater Niclas Delfs, Vice President und Robert Iken, Manager über die Potentiale der Digitalisierung.

Mehr erfahren …

Health 4.0 – Digitale Revolution im Gesundheitswesen

Health 4.0 – Digitale Revolution im Gesundheitswesen

Health 4.0 – Digitale Revolution im Gesundheitswesen

06 | 2015
Die Digitalisierung ermöglicht effizientere Gesundheitsdienstleistungen, niedrigere Gesundheitskosten, gesteigerten Kundenservice und vor allem innovative, disruptive Geschäftsmodelle. Ein Viewpoint von Ralph Landolt und Matthias Mettler zu den Trends im Gesundheitswesen.

Mehr erfahren …

Neue Ideen benötigen einen geschützten Raum

Neue Ideen benötigen einen geschützten Raum

Neue Ideen benötigen einen geschützten Raum

06 | 2015
Es brauche im digitalen Zeitalter den Blick aufs Ganze und disruptives Denken, sagt Katharina Fulterer vom Boydak Digital Lab. Deshalb müssten Unternehmen verkrustetes Branchendenken aufbrechen und in User Spaces denken.

Mehr erfahren …

Strategische Innovationen von oben führen und gestalten

Strategische Innovationen von oben führen und gestalten

Strategische Innovationen von oben führen und gestalten

05 | 2014
Nur ein strategischer Ansatz für Innovationen und hierauf abgestimmte Strukturen fördern in Unternehmen die Innovationskraft. Dass diese unerlässlich ist, um langfristig im Markt zu bestehen, ist unbestritten. Dennoch hapert es vielerorts an der Umsetzung geeigneter Massnahmen.

Mehr erfahren …

Unternehmensdaten als Teil der Wertschöpfung

Unternehmensdaten als Teil der Wertschöpfung

Unternehmensdaten als Teil der Wertschöpfung

04 | 2014
Daten werden zunehmend zu einer neuen Wettbewerbsdimension für Unternehmen. Vielversprechende Lösungsansätze wie Big Data, mit deren Hilfe aus dem wachsenden Datenberg Kapital geschlagen werden kann, stecken jedoch noch in den Kinderschuhen. Der Weg ist somit Pionierarbeit und das Ziel noch nicht klar zu sehen. Immer noch werden oft die falschen Fragen gestellt.

Mehr erfahren …

Der Schlüssel zur erfolgreichen Industrialisierung

Der Schlüssel zur erfolgreichen Industrialisierung

Der Schlüssel zur erfolgreichen Industrialisierung

02 | 2014
Der Begriff der Industrialisierung erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance. Geschäftsmodelle, Produkte, Strukturen und Prozesse werden durchleuchtet, vereinfacht, standardisiert und rationalisiert. Was im Industriesektor längst verbreitet ist, hält aufgrund zunehmenden Kosten- und Erfolgsdrucks Einzug in immer mehr Branchen wie dem Bankensektor und der Assekuranz.

Mehr erfahren …

Transformation als Überlebensfaktor

Transformation als Überlebensfaktor

Transformation als Überlebensfaktor

01 | 2014
Die Welt verändert sich immer schneller. Für Unternehmen ist in diesem dynami­schen Wettbewerbsumfeld Stillstand oder ,,business as usual“ keine Option. Trans­formation wird zunehmend zu einem über­lebenswichtigen Erfolgsfaktor für Firmen.

Mehr erfahren …

Radikale Komplexitätsreduktion führt zu Unternehmenserfolg

Radikale Komplexitätsreduktion führt zu Unternehmenserfolg

Radikale Komplexitätsreduktion führt zu Unternehmenserfolg

01 | 2014
Klassisches Cost-Cutting mit der Zitrone, die immer mehr ausgepresst wird, stösst zunehmend an Grenzen. Der Schlüssel für disruptiv verbesserte Effizienz und Agilität liegt vielmehr darin, die Komplexität in einem Unternehmen radikal zu reduzieren.

Mehr erfahren …

Grossprojekte erfolgreich managen

Grossprojekte erfolgreich managen

Grossprojekte erfolgreich managen

01 | 2014
Grossprojekte neigen dazu, aus dem Ruder zu laufen. Dies hat in der Regel nicht eine einzige Ursache, sondern ist das Ergebnis unterschiedlicher Einflussfaktoren. Ein positives Beispiel für ein erfolgreiches Grossprojekt ist das Swisscom-Projekt Rechenzentrum Bern-Wankdorf.

Mehr erfahren …

Es geht nicht um ein Wir gegen Die

Es geht nicht um ein Wir gegen Die

Es geht nicht um ein Wir gegen Die

01 | 2014
Der oberste Industrialisierer der Grossbank UBS – Eros Fregnonas – erklärt, wieso in der Finanzbranche eine grundlegende Auseinandersetzung mit der Wertschöpfungskette vonnöten ist und wieso externe Partner immer wichtiger werden.

Mehr erfahren …

Kritische Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Grossprojekten

Kritische Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Grossprojekten

Kritische Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Grossprojekten

01 | 2014
Eine Umfrage unter den Teilnehmern des Strategie-Forums am Zürichsee – organisiert von der Unternehmensberatung Boydak Strategy Consulting – lieferte ein ernüchterndes Bild über die Erfolgsquote von Grossprojekten. Wie Unternehmen eine erfolgreiche Umsetzung von Transformationsvorhaben auf intelligente Weise gestalten können, bewiesen die Erfahrungsberichte auf dem Forum.

Mehr erfahren …

Ein Ideenbriefkasten allein genügt nicht

Ein Ideenbriefkasten allein genügt nicht

Ein Ideenbriefkasten allein genügt nicht

05 | 2012
Was braucht es, damit ein Unternehmen innovativ wird? Druck von aussen, Chefs als Vorbilder oder ganz einfach motivierte Mitarbeitende? Bei der Diskussionsrunde am C-Level Roundtable stellte sich heraus, dass es kein einheitliches Rezept gibt. Sehr wohl gibt es aber innovationsfördernde Rahmenbedingungen – und solche, die bremsen.

Mehr erfahren …

Talent-Management heisst finden, entwickeln, halten

Talent-Management heisst finden, entwickeln, halten

Talent-Management heisst finden, entwickeln, halten

10 | 2013
Der Kampf um die besten Talente droht sich aufgrund der demografischen Entwicklung weiter zu verschärfen. Innovative Lösungen sind gefragt, um High Potentials ins Boot zu holen und zu halten. Doch herrschen in Schweizer Unternehmen noch grosse Defizite.

Mehr erfahren …

Daten sind das neue Eldorado im digitalen Zeitalter

Daten sind das neue Eldorado im digitalen Zeitalter

Daten sind das neue Eldorado im digitalen Zeitalter

09 | 2013
Sind Daten Fluch oder Segen für Unternehmen? Wie sollen Firmen auf die gigantisch wachsende Datenflut reagieren? Und ist „Big Data“ wirklich der neue Megatrend fürs Business oder bloss ein IT-Hype? Diese Fragen standen im Fokus des 2. C-Level-Roundtables 2013.

Mehr erfahren …

Unternehmen vernachlässigen Fokussierung auf Wertschöpfung

Unternehmen vernachlässigen Fokussierung auf Wertschöpfung

Unternehmen vernachlässigen Fokussierung auf Wertschöpfung

07 | 2013
Die wirtschaftlichen Verwerfungen weltweit setzen viele Unternehmen unter Druck. Wo der ökonomische Druck wächst, steigt der Druck, sich zu fokussieren. Am Executive Forum wurde klar: universelle Strategien für eine Fokussierung auf Core Excellence gibt es nicht, jedoch wirksame Rezepte, um den richtigen Weg zu finden.

Mehr erfahren …

Technologie im Spannungsfeld

Technologie im Spannungsfeld

Technologie im Spannungsfeld

08 | 2013
Technologie kann für Unterneh­men ein entscheidender strate­gischer Wettbewerbsvorteil sein. Doch in vielen Schweizer Firmen besteht immer noch eine zu starke Tendenz, Technologien inhouse zu entwickeln. Bestehende Techno­logien zu beherrschen und nur in wettbewerbsdifferenzierenden Be­reichen Eigentwicklungen voranzutreiben, wäre oft sinnvoller.

Mehr erfahren …

M&A Strategie – Ein Pfad mit vielen Stolpersteinen

M&A Strategie – Ein Pfad mit vielen Stolpersteinen

M&A Strategie – Ein Pfad mit vielen Stolpersteinen

04 | 2012
Studien zeigen: Die Erfolgsquote von Mergers & Acquisitions ist gering. Meist ist auch nicht das ökonomische Rational Treiber von Übernahmen und Fusionen, sondern schlicht die Opportunität. Gerade diese bietet sich derzeit auch im Bankensektor, wo aufgrund der aktuellen Marktenwicklung eine Konsolidierung Not tut. Dabei zeigt sich: Ohne ein solides strategisches Fundament lassen sich M&A Vorhaben nicht erfolgreich umsetzen.

Mehr erfahren …

Kooperieren statt Mergen

Kooperieren statt Mergen

Kooperieren statt Mergen

04 | 2012
Übernehmen, Fusionieren oder Outsourcen? Vor diese Optionen sehen sich nicht nur Privatbanken gestellt, wenn es darum geht, dem anhaltenden Konsolidierungsdruck standzuhalten. Vergessen geht oft ein dritter Weg: Die Kooperation mit anderen Banken in Form einer gemeinsam zu gründenden Transaktionsbank. Lange verpönt kommt dieses Modell heute wieder vermehrt ins Gespräch. Welches sind die Vorteile, wo liegen die Tücken einer Transaktionsbank?

Mehr erfahren …

Der Gewinn muss mitwachsen

Der Gewinn muss mitwachsen

Der Gewinn muss mitwachsen

06 | 2012
Viele Unternehmen streben nach Umsatzwachstum. Doch Wachstum ist nur nachhaltig, wenn nicht bloss der Umsatz zunimmt, sondern unter dem Strich auch mehr übrig bleibt. Diese Binsenwahrheit wird überraschend häufig missachtet.

Mehr erfahren …

Komplexität reduzieren

Komplexität reduzieren

Komplexität reduzieren

04 | 2012
Über die Jahre gewinnt jedes Unternehmen an Komplexität und droht, den Blick fürs Wesentliche zu verlieren. So will es das Entropiegesetz. Die Komplexität nicht nur im Griff zu halten, sondern wo nötig auch zu reduzieren, gehört deshalb mit zur Top-Priorität des Topmanagements.

Mehr erfahren …

IT Kosten um 15 Prozent gesenkt und zu 60 Prozent variabilisiert

IT Kosten um 15 Prozent gesenkt und zu 60 Prozent variabilisiert

IT Kosten um 15 Prozent gesenkt und zu 60 Prozent variabilisiert

02 | 2012
Unternehmen müssen ihre Ergebnislage nachhaltig verbessern. Dabei ist auch die IT aufgefordert ihren Beitrag zu leisten. Üblicherweise wird dann die Rasenmähermethode angewendet. Das hier vorgeschlagene Vorgehen hinterlässt weit weniger verbrannte Erde.

Mehr erfahren …

Eine Branche räumt auf

Eine Branche räumt auf

Eine Branche räumt auf

02 | 2012
Erodierende Gewinnmargen, neue Regulatiorien, anspruchsvolle Kunden und der Wegfall des Bankgeheimnisses als „historischer“ Wettbewerbsvorteil: Dem Schweizer Finanzsektor steht ein Strukturwandel bevor. Ein mögliches Szenario heisst Business Process Outsourcing. Allerdings setzt dies die Anpassung der Prozesse an Industriestandards voraus.

Mehr erfahren …

Schnell, fehlerfrei und effizient – mehr nicht

Schnell, fehlerfrei und effizient – mehr nicht

Schnell, fehlerfrei und effizient – mehr nicht

01 | 2012
Erfolgreiche Unternehmen fokussieren auf ihre Kernkompetenzen und wissen genau, in welchen Bereichen es sich lohnt, Hochleistung zu erbringen, um sich von Mitbewerbern zu unterscheiden. Doch was geschieht mit dem Rest? Dieser ist als Commodity zu betrachten und auch so zu managen – und das heisst, auf Effizienz und Skalierbarkeit zu trimmen.

Mehr erfahren …

Zwischen Kostenbremse und Innovationsdruck

Zwischen Kostenbremse und Innovationsdruck

Zwischen Kostenbremse und Innovationsdruck

01 | 2012
Wer die Kurve meistern will, muss rechtzeitig auf die Bremse treten und an der richtigen Stelle Gas geben. Dies gilt auch für Unternehmen. Vor allem, wenn sich das allgemeine wirtschafltiche Umfeld von seiner negativen Seite zeigt. Denn gerade dann lassen sich Martanteile gewinnen – oder eben verlieren.

Mehr erfahren …

Boydak Strategy Consulting AG

Follow us

Kantonsstrasse 56

CH - 8807 Freienbach

Phone: +41 (55) 415 00 70

Fax: +41 (55) 415 00 71

LinkedInXingGooglePlus